Material

Ausrichtung

Das Material des Zivilschutzes wird primär für die Bewältigung von Katastrophen und Notlagen beschafft und mit dem Material der Partnerorganisationen abgestimmt.
Um im Ereignisfall die Behörden und die Partnerorganisationen effizient unter-stützen zu können, werden mit verschiedenen Zivilschutzformationen heute Leistungsaufträge abgeschlossen und für deren Erfüllung das benötigte Material beschafft.

Umfangreiches Material

Der Zivilschutz verfügt über ein umfangreiches Materialsortiment, das von den Zivilschutzorganisationen gemäss Richtlinien und den Herstellervorschriften gewartet wird.
Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über den Bevölkerungsschutz und Zivilschutz am 1. Januar 2004 ist der Kanton für die Ersatz- und Neuanschaffungen beim Material zuständig. Er kann einen einen Teil der Materialbeschaffungen an die Gemeinden bzw. Zivilschutzregionen delegieren.

Aufgaben des Bundes

Der Bund finanziert das im Verantwortungsbereich des Bundes liegende Material. Dies betrifft insbesondere:

  • die Systeme zur Alarmierung der Bevölkerung
  • die Telematiksysteme des Zivilschutzes
  • die Ausrüstung und das Material der Schutzanlagen
  • das standardisierte Material des Zivilschutzes (ABC-Schutzmaterial)

Aufgaben des Kantons

Der Kanton legt die minimalen Standards für das Material der Zivilschutzorganisationen fest und koordiniert deren Beschaffung.
Zusätzliches Material, welches aufgrund eines Leistungsauftrages mit einer Zivilschutzorganisation benötigt wird, beispielsweise für einen priorisierten Pionier- oder Betreuungszug wird durch den Kanton beschafft.
Der Kanton kontrolliert periodisch die Wartung und den Unterhalt des Zivilschutzmaterials.