Einteilung

Schutzdienstpflichtige werden nach absolvierter Grundausbildung durch den Kanton einer der sieben Zivilschutzorganisationen zugewiesen.

Die Zuweisung erfolgt grundsätzlich in die für den Wohnort des Schutzdienst-pflichtigen zuständige Organisation.

Der Kanton kann Schutzdienstpflichtige bei Bedarf auch in andere Zivilschutz-organisationen zuweisen.

Mit der Zuweisung wird der Schutzdienstpflichtige durch die Administrationsstelle der Zivilschutzorganisation im Auftrage des Kantons verwaltet.

Die Zuweisung erfolgt aufgrund der vom Kanton vorgegebenen Sollbestände der Zivilschutzorganisationen.

Überzählige Schutzdienstpflichtige können der Personalreserve zugewiesen werden. Sie absolvieren keine Wiederholungskurse, können aber zu Einsätzen für die Katastrophen- und Nothilfe aufgeboten werden.