Diensttauglichkeit

Grundsätzlich wird der Schutzdienstpflichtige sanitarisch in zwei Bereichen beurteilt:

  • Tauglichkeit
  • Dienstfähigkeit

Tauglichkeit

Die Beurteilung der Schutzdienst-Tauglichkeit ist Sache des Bundes und wird durch die Rekrutierungszentren der Armee bzw. den Medizinischen Dienst der Armee sichergestellt.

Der Schutzdienstpflichtige hat das Recht, aufgrund gesundheitlicher Probleme eine Neubeurteilung zu beantragen.

Ein entsprechender Antrag ist mit den nötigen Unterlagen wie z.B. Arztzeugnis an die kantonale Dienststelle zu richten.

Dienstfähigkeit

Schutzdienstpflichtige, die aus gesundheitlichen Gründen einem Aufgebot zur Dienstleistung nicht Folge leisten können, haben grundsätzlich einzurücken und sich beim Antreten zum Untersuch beim Kursarzt zu melden. Der Kursarzt ent-scheidet über die Dienstfähigkeit des Schutzdienstpflichtigen.

Schutzdienstpflichtige, die aus gesundheitlichen Gründen einem Aufgebot nicht Folge leisten können, haben die Aufgebotsstelle zu orientieren und ihre Reise-unfähigkeit durch ein Arztzeugnis zu belegen.