Kursadministration

Zu den Aufgaben der Kursadministration gehören

Kursplanungen

Die Daten für alle Kurse müssen frühzeitig mit einer Jahresplanung festgelegt werden. Diese Daten sind insbesondere auch für das Rekrutierungszentrum in Windisch sehr wichtig. Ebenfalls müssen die Einsatzplanungen für die Instruk-toren und Teilnehmer erstellt werden. Es müssen Referenten disponiert und Lokalitäten reserviert werden.

Kursaufgebote

Jeder Teilnehmer erhält rechtzeitig eine Voranzeige für den zu absolvierenden Kurs. Das Aufgebot muss 6 Wochen vor Kursbeginn beim Teilnehmer sein.

Dispensation

Es besteht kein Anspruch auf eine Dienstverschiebung oder einen Urlaub. Falls Sie aus sehr triftigen Gründen den Kurs verschieben müssen, erwarten wir rechtzeitig, spätestens 10 Tage vor dem Einrücken, ein allfälliges Verschiebungs- gesuch. Dieses ist in schriftlicher Form durch den Schutzdienstpflichtigen persönlich abzufassen und muss mit entsprechenden Beilagen/Dokumenten begründet werden.

Später eintreffende Gesuche werden strikte abgelehnt.

Kursabrechnung

Jeder Kurs muss abgerechnet werden. Der Schutzdienstpflichtige erhält am Schluss des Kurses eine Erwerbsersatzordnungs-Karte. Die Auszahlung des Soldes sowie der Reiseentschädigung erfolgt bargeldlos, das heisst mittels einer Überweisung auf das Bank- oder Postkonto des Zivilschutzpflichtigen. Das Dienstbüchlein wird je nach Kursart beim Kursabschluss direkt wieder abgegeben oder via Zivilschutzstelle zugestellt. Beim Grundkurs erhält jeder seinen persönlichen Zivilschutzausweis.